Mein Wechsel zu Kabel Deutschland

Nachdem ich ja hier bereits meine Enttäuschung über T-Com mal kund getan habe fieberte ich seitdem eigentlich dem Termin entgegen an dem ich endlich kündigen kann. Eins gleich vorweg, bis heute hat niemand bei T-Com auch nur ein einziges Mal nachgefragt wieso ich wechseln möchte oder versucht mich als Kunden zu halten. Scheinbar kommt es auf den Einzelnen nicht an.

Ich bin nach einiger Netzrecherche in den nächste KDG Shop gelaufen und habe mich dort mal beraten lassen da ich nur über KDG einen schnelleren Anschluss als DSL Light bekommen kann. Die Entschiedung viel dann recht schnell auf den Comfort Tarif mit 32 MB/s  Up- und 2MB/s Download sowie einer Telefonflat für €23,- im Monat (bei T-Com warens für DSL Light und Teleflat €46,-). Eine Übernahme der Rufnummer ist möglich, zusätzlich erhalte ich zwei weitere Rufnummern und für €49,95 eine Fritzbox 7270.
Die Installation lief recht reibungsfrei ab, da unser Haus kurz vorher komplett mit Mediadosen eingedeckt und Verstärkertechnisch digitalisiert wurde. Als die Techniker kamen gabs nur kleinere Probleme weil die erste Fritzbox defekt war, aber sonst nichts ernstes. Besonders freue ich mich das an die FB ein ISDN Telefon angeschlossen werden kann und ich so mein geliebtes Europa 30 wieder nutzen kann.
Besonders hervorheben möchte ich den Wechselservice von KDG, denn was mir anfangs am meisten Sorgen bereitete waren die Horrorgeschichten die man oft von T-Com Wechslern hört das es überschneidungen gab und man so im schlechtesten Fall Wochenlang komplett ohne Netz war. Hier bietet KDG an bereits 3 Monate vor Ablauf des alten Vertrages alles zu installieren und die Nutzung für die Übergangszeit kostenfrei zur Verfügugn zu stellen. So habe ich moemntan noch die T-Com Leitungen, kann aber bereits via Kabel surfen und Telefonieren. Einzig die zu portierende Rufnummer wird erst nach Vertragsende transferiert. KDG übernimmt auch komplett die Kündigung meines Call&Surf Vertrages, ich wurde bereits von T-Com telefonisch kontaktiert ob alles seine Richtigkeit hätte und die Rufnummer zum Portieren freigegeben werden kann.

Beim Kabel Internet sind ein paar Besonderheiten zu beachten. Zum einen gibt es keine Zwangstrennung und auch keine Einwahl per Zugangsdaten. ein seperates Kabelmodem stellt die Verbindung her die scheinbar auf MAC Basis legitimiert wird. Die Fritzbox bekommt selbst nur per DHCP eine IP zugewiesen und übernimmt eigentlich nur die Endgeräteanbindung. Weiter sollte man beachten das man hierbei eine quasi statische IP bekommt. Eine Verbindungstrennung zum Wechsel der IP ist nicht möglich.
Bei der Fritzbox handelt es sich um ein standardgerät das einzig in der Wahl dritter VoiP Anbieter irgendwie halbherzig gesperrt ist. Halbherzig deswegen, weil es einfache Workarounds gibt und so habe ich auch meinen Sipgate Account problemlos zum Laufen gebracht. Hier hilft auch ein kurzer Blick in die Sipgate FAQ weiter. Was ich aber im Zusammenhang mit der aktuellen Zensursula Debatte leider feststellen musste die Tatsache das die Fritzbox im DHCP Betrieb keinen Wechsel der DNS Server vorsieht. Hier sollte AVM mal dringend nachbessern, denn so muss man sich entweder mit manuellen Einstellungen an allen verbundenen Geräten behelfen, oder per Telnet in den Config Dateien der FB herumfuhrwerken, was auch nicht so problematisch ist da der FB ein Linux zu Grunde liegt.

Die 32 Mbit Geschwindigkeit werden selbstverständlich nicht ständig erreicht, aber in guten Momenten habe ich mit einem Speedtest bereits nahezu 30 Mbit erreicht und damit bin ich mehr als zufrieden. Das Telefonieren über VoIP kommt ebenfalls beinahe an Festnetzqualität heran auch wenn ich es noch nicht allzu oft genutzt habe da meine alte Nummer ja noch bei der T-Com liegt.

Wer mit den genannten Einschränkungen klar kommt dem kann ich bislang Kabel Internet nur sehr empfehlen. Es ist Preis/Leistungs mäßig der T-com weit überlegen und die Geschwindigkeit reicht aktuell mehr als aus für den Hausgebrauch.

This entry was posted in Internet, Persoenliches and tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

2 Comments