Enttäuscht von T-Com auf ganzer Linie

Ich muss einfach mal was persönliches los werden. Ich bin seinerzeit mal Azubi bei der Telekom gewesen und bin seitdem immer truere Kunde des Konzerns gewesen, habe sie auch oft weiter empfohlen und  hatte eigentlich nie Ärger. Ich habe bis zum heutigen Tag Internet, handy und Festnetz bei der Firma und wollte das ansich auch nicht ändern doch nun bin ich doch ein wenig enttäuscht worden.
Ich bin vor etwas über einem Jahr umgezogen und habe mich wegen der Mietpreise und meiner finanziellen Situation als Student für eine ländlichere Gegend entschieden. Wichtig war mir unter anderem nur das wenigstens DSL verfügbar ist um den, für mein Studium extremst wichtigen, Internetanschluss mit einer Flatrate zu bekommen. Ich schloss also wieder einen Vertrag bei T-Com ab und nach einiger BEratung wurde es ein Call & Surf Tarif. Leider kann ich hier nur DSL Light bekommen und war von Anfang an etwas unzufrieden da T-Com da leider preislich keine Differenzierungen vornimmt. Ganz egal ob ich nun den 6000er  bekommen kann oder den DSL Light mit rund 400 kb im Downstream, es kostete immer ca. 45,-. Im Endeffekt blieb mir aber ja keine andere Wahl als das Angebot anzunehmen da die Alternative gar kein Inet gewesen wäre.
Nun wohnte ich ca 3 Monate hier als Kabel Deutschland unverhofft ankündigte das Kabelnetz Internetfähig zu machen. Ich war relativ überrascht da ich die SItuation schon einige Zeit beobachtete und auch des öfteren bei der KDG angefragt hatte und immer ein negatives Ergebnis bekam.
Nun wusste ich aus dem Bekanntenkreis das es durchaus Fälle gegeben hat bei denen man sich durch eine Abstandszahlung aus den bestehenden T-Com Verträgen freikaufen konnte. Diese sahen meist so aus das die Hälfte der Grundgebühren für die restliche Laufzeit auf einmal gezahlt wurde oder ähnliches und dafür der VErtrag sofort aufgelöst wurde.
Mir persönlich ging es ja nie darum von T-Com weg zu kommen da ich mich der Firma irgendwie verbunden fühlte und gar nicht wechseln wollte. Mit dem Angebot das mir zur Verfügung stand war ich aber auch absolut nicht zufrieden da ich als Informatikstudent oft riesige Downloads zu bewältigen habe und shconmal schnell ne neue Linus Distribution mit mehreren GB Größe oder das neue Patchpaket für MS Visual STudio brauche das ebenfalls schonmal mehr als ein GB groß sein kann. Für solche Dinge muss bei DSL Light mein Rechner mal eben nen ganzen Tag durchlaufen und wenn ich mir dann überlege wieviel der Strom so kostet wird mir ganz schnell ganz übel. Ich entschloss mich also das Gesprcäh zu suchen und um eine vorzeitige Beendigung des Vertrags wegen der besonderen Umstände zu bitten.

Ich wandte mich also persönlich im T-Punkt mit meinem Anliegen an T-Com und bekam als Antwort das mein Vertrag 24 Monate Laufzeit hat und nun 3 MOnate um wären also könne ich mir ausrechnen wann ich kündigen kann. Da ich vor allem auch die Art und Weise der Antwort extremst unhöflich und unverschämt fand habe ich mich nochmalper eMail an die Firma gewandt und bekam erstmal eine Bestätigung mit der Aufforderung bis zu 14 Tage auf eine Klärung des Falles zu warten. Nach Ablauf dieser Frist kam tatsächlcih eine Antwort die ziemlich sicher aus vorgefertigten Textbausteinen bestand die mir sagten das man die Leitung gemessen hätte und ich bereits die maximale Geschwindigkeit erhalte. Nun wusste ich das ja schon und es war auch gar nicht die Frage. Schließlich bat ich ja nur darum eine Möglichkeit der VErtragsaufhebung zu finden. Also schrieb ich noch einmal das ich ja immer treuer Kunde und auch extremst zufrieden war, aber das man mir einfach kein zufriedenstellendes Angebot machen kann und ich deshalb gern wechseln würde. Nahc ein paar tagen kam wieder die gleiche Antwort. Man hätte die Leitung gemessen und ich bekäme die maximale Geschwindigkeit.
Nun wandte ich mich telefonisch an T-Com und obwohl man da Verständniss für das Problem zeigte konnte man mir nicht helfen und gab mir dafür aber eine Mailadresse direkt in Bonn an die ich mich einmal wenden sollte. Also schickte ich meine Mail nun auch dorthin und bekam gleich zwei Reaktionen. Als erstes gab es einen Anruf der Rechnungsstelle die mich fragte ob ich meinen Anschluss gekündigt hätte. Ich verneinte, erläuterte aber was eigentlich mien ANliegen war. Daraufhin ergab sich ein nettes Gespräch mit dem Mitarbeiter der mir erklärte das er anrief weil eine Kündigung zum jetzigen Zeitpunkt ja auch gar nicht möglich sei und das da wohl ein Mitarbeiter zu übereifrig war und versucht hatte einfach eine Kündigung einzuleiten. Hätte es geklappt hätte ich mich in dem Moment sicher auch nicht gefreut da ja dann mein Anshcluss recht unverhofft einfach weg gewesen wäre und meine Rufnummer ebenso.
Als zweites bekam ich einen Brief aus Bonn in dem mir mitgeteilt wurde das ich mich auf den 24 Monatsvertrag eingelassen hätte (was ja leider stimmt, aber wegen fehlender Alternative auch gar nicht anders möglich gewesen war) und nun die Zeit auch aussitzen müsse.

Das alles hatte mich irgendwie schon schwer enttäuscht. Ich finde es sehr schade das dort nicht ein kleines Fünkchen Kulanz durchschimmert und man stattdessen damit vertröstet wird das ja evtl. vielleicht hier auch mal das Netz ausgebaut wird. Der Trost ist aber ziemlich schwach wenn ich bedenke das der Status Quo schon seit Einführung von DSL hier der gleiche geblieben ist und es einfach an der zu hohen Leitungslänge liegt.
Wirklich geärgert habe ich mich dann  noch mehrmals als es Ankündigungen gab die Call&Surf Tarife im Preis zu senken (zwischenzeitlich 39,- im MOnat) dies aber nur für Neukunden gelte. Damit verärgert man sich auch bravorös die ALtkunden und zeigt wie wichtig die einem doch sind.
Ich warte nun also die Zeit ab bis endlich zum Kabel wechseln darf und dabei kam mir neulich der Gedanke mal anch den Kündigungsfristen zu schauen. Ich fand aber keine Aussagen im Netz, einzig denmn Hinweis das ich weitere 12 Monate dabei bleiben muss wenn ich den Zeitpunkt verpasse. Also bin ich nochmal in den T-Punkt in Göttingen getapert und fragte dort nach wie es mit Kündigungsfristen aussieht und wann ich konket kündigen könne. Nach einer kurzen Abfrage im Rechner ergab sich Mai/Juni als optimaler Zeitpunkt und nach einer kurzen Nachfrage seitens der Mitarbeiterin obs das jetzt war wurde mir der rücken zugedreht und ich verließ den Laden. Es kam keine kurze Nachfrage wieso ich weg will oder ob ich unzufrieden wäre. wenn ich mir da überlege was z.b. Premiere für eine Kunderückgewinnungsmaschinerie in Gang setzt wenn man dort weg will oder auch wie sowas früher bei AOL abgelaufen ist bin ich doch schwer enttäuscht wie gerade im stationären Handel da mit den Bestandskunden umgesprungen wird. Man kommt sich total ungewollt vor wenn man den Laden verlässt und scheinbar begreifen die MItarbeiter gar nicht das am Ende doch auch an jedem einzelnen Kunden ihre Arbeitsplätze hängen könnten.

Inzwischen überlege ich ob ich meinen abgelaufenen Handy Vertrag noch bei T-Mobile belassen sollte oder besser nicht. Irgendwie hatte ich mir aus meinen persönlichen Erfahrungen der Vergangenheit da mehr Freundlichkeit und ein aufienander zukommen erwartet. Doch so hält mich auch nichts mehr bei T-Com und der Abschied wird mir sicher nicht mehr wirklich weh tun.

This entry was posted in Allgemein, Persoenliches. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>