Erfreuliches von der Coaching Front

Dungy bleibt Coach in Indianapolis

Nachdem er selbst die Diskussion nach dem Superbowl mit sehr schwammigen Aussagen um seine Zukunft angeheizt hat, kamen viele Diskussionen auf ob er nun, nach erreichen des großen Ziels, den Colts den Rücken kehrt. Doch diese Woche hat er es klar gemacht das für ihn die Herausforderung erst in der Titelverteidigung bestehe. Er gab allerdings im gleichen Atemzug auch dazu das es keine sehr leichte Entscheidung war. Somit haben die Colts zwar viel gewonnen und können ihr vielleicht bestes Team seit langem unter Dungys Führung im Draft weiter verbessern, aber sie sollten sich schonmal ne Alternative überlegen falls es sein letztes Jahr wird.

Norv Turner übernimmt in San Diego

Der Offense Coordinator der 49ers bekommt einen vier Jahres Vertrag bei den Chargers und stellt sich der Herausforderung mit einem nahezu kompletten Team endlich den Postseason Erfolg nach San Diego zu holen.

Turners Head Coaching Record liest sich mit 58-82-1 zwar nicht besonders gut, aber er war der einzige Kandidat der überhaupt Head Coaching Erfahrungen hatte und er holte diesen Record mit Washington und Oakland. Zudem war er bereits 2001 Offense Coordinator der Chargers und hat, anders als Schottenheimer, einen guten Draht zu GM Smith.

Turner garantiert jedenfalls offensives Spiel und er kann mit jungen Spielern umgehen, doch den Erfolg ist er bislang schuldig geblieben und daran wird er mit diesem Team gemessen werden. Ich bin gespannt, traue ihm den Erfolg aber durchaus zu.

This entry was posted in Coaching Carousel, Football, NFL, US Sport. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>