Playoff Preview (Sonntag)

19:00 Seattle @ Chicago

Hier treffen für mich die zwei am schwersten auszurechnenden Mannschaften aufeinander. Die Seahawks habtten eine sehr schwere und durchwachsene Saison mit Ausfällen auf Schlüsselpositionen die es ihnen schwer machten einen Rhytmus zu finden. Doch man hätte ja auch nie gedacht das sie es bis hierhin schaffen, also wieso sollte es nicht noch weiter gehen? Zumal sie in Chicago einen Gegner haben der die Saison absolut dominant und bärenstark begonnen hat, doch dann vor allem durch den absolut unbeständigen QB ins wanken geriet. Zum Schluss steht für sie einen Niederlage gegen den Erzrivalen aus Green Bay im heimischen Soldier Field auf dem Zettel in der sogar QB Grossman wegen seiner desaströsen Leistungen vom Feld gebuht wurde und nur eine Halbzeit spielte.

Die Hawks sollten vor allem versuchen Shaun Alexander mit seiner Power und Geschwindigkeit durch die Mitte der Bears D Line zu drücken. Nimmt er diese erste Hürde hat er durchaus die Geschwindigkeit und die Moves um einem schnelle Tackle zu entkommen. Durch den Ausfall von DT Harris wurde die Secondary der Bears stark geschwächt und die Tackles müssen zwnagsläufig etwas breiter stehen als gewohnt, dadurch käme es zum direkten Duell mit MLB Urlacher, der zwar unheimlich stark, aber für Alexander sicher nicht unschlagbar sein sollte. Durch ihre vier potentiell gefährlichen WRs haben die Hawks ausserdem die Möglichkeit die Bears Defense in die Coverage zu zwingen wodurch sich zwangsläufig Lücken für Hasselback und Alexander ergeben müssen.

Für die Bears muss es einfach ein komisches Gefühl sein und sicher auch gewisse Zweifel geben das Spiel in Grossmans Verantwortung zu übergeben. Nach den letzten Leistungen ist absolut unklar wie er sich in einem Playoff schlagen wird. Das lässt eigentlich nur zu das auch die Bears auf den Lauf und kurze Pässe setzen werden. Für den Lauf dürfte primöre RB Cedric Benson zuständig sein. Unterstützt wird er von Thomas Jones, der seinerseits der bessere Receiver ist. Auch TE Desmond Clark dürfte auf den kurzen Passrouten stark gefordert sein. Den Hawks wird die Unkonstante Grossman sehr gelgen kommen, denn ihr Backfield ist stark ausgedünnt durch etliche Verletzungen und deshalb werden die Bears WRs zwar etwas mehr Raum haben, doch dürfte Grossman das Selbstvertrauen und auch die Rückendeckung für viele tiefe Pässe fehlen.

Wenn Hasselback einen guten Tag erwischt und das Team da weitermachen kann wo sie im letzten Quarter gegen die Cowboys aufgehört haben können sie die Bears definitiv schlagen. Diese werden vor allem darauf hoffen das ihre Defense die Hawks schnell stoppen wird und die eigene Offense schnell wieder zum Zuge kommt. Letztendlich sollten die Seahawks besser aufgestellt sein und einfach mehr Optionen haben als die BEars.

Mein Tipp: Sieg Seahawks

22:30 New England @ San Diego

Das Aufeinandertreffen zweier absoluter Superbowlfavoriten die sich beide nooch bis zum Shcluss steigern konnten und viel Potential haben. Hier werden sicher EInzelleistungen entschiedend sein wo vor allem LT wieder in sSPiel kommt.

Die Pats werden wieder mehr über Corey Dillon laufen als dies zuletzt der Fall war. Das wird vor allem OLB Merrima beschäftigen und evtl. etwas den Druck von Brady nehmen den er sonst sicher von ihm zu erwarten hat. Ansonsten werden uns ähnliche Aufstellungen wie gegen die Jets erwarten. Kurze Pässe auf die Aussenseiten, wo vor allem TE Ben Watson und WR Troy Brown zum Zuge kommen werden, aber auch eine Option für den tiefen Pass wird es geben um die Defense der Chargers in Bewegung zu halten und Brady Optionen zu geben. Auch für Dillon und Maroney wird das stretch Play essentiell wichtig sein um Räume zu öffnen und nicht zu oft beim dritten und long zu stehen.

Bei den Chargers ist es natürlich ein offenes Geheimnis das MVP LaDainian Tomlinson einen beachtlichen Teil der Last tragen wird. Man wird von anfang an versuchen das Laufspiel zu etablieren und wenn das erstmal geschafft ist vermehrt auch auf Play-action mit Blick auf TE Antonio Gates setzen. WR Vincent Jackson verdient auch besonderes Augenmerk, Er ist der Spezialist für die Außenrouten und wird die Defense soweit auseinanderziehen das Gates und Tomlinson Platz in der Mitte bekommen könnte. Interessant wird allerdings sein wie sich QB Phillip Rivers in seinen ersten Playoffs schlägt, denn da sind schon einige dann auf einmal abgestürzt, auch wenn Rivers bislang einen sehr soliden Eindruck machte.

Es kommt für die Pats drauf an den Lauf der Chargers in den Griff zu bekommen. Sie müssen Tomlinson von anfang an klein halten und ihm keinen Raum geben wenn sie eine Chance haben wollen. Offensiv sieht es ebenfalls nicht einfach aus, denn den Pats fehlt ein wirklich guter WR der sich durchstzt und die schwierigen Catches macht, also muss es mit kurzen Routen gehen und ob das reicht ist gegen die Chargers Defense fraglich.

Mein Tipp: Auch wenn die Pats in den POs immer gefährlich sind hat Brnachs Abgang eine zu große Lücke gelassen, daher Sieg für San Diego

This entry was posted in Football, NFL, US Sport. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>