Review Sun Bowl

Oregon State Beavers – Missouri Tigers (39:38), ein Spiel wie im Film

Zu allererst möchte ich mal sagen das es mein allererster live geschauter College Bowl war und dann noch mit Beteiligung der Missouri Tigers in einem der besten Footballspiele die ich jemals gesehen habe. Ein absoluter Knaller der richtig Lust auf die nächsten Bowls macht.

Es wurde im Prinzip alles geboten was ein Footballspiel bieten kann, schnelles Spiel, Führungswechsel, Dramatik, viele Punkte und Spannung bis zum Schluss. DIe Tigers waren vorher von einigen schwach geredet worden was sich als absoluter Fehler herausstellte. Besonders das Laufspiel in Form von Tony Temple wurde von den Beavers scheinbar maßlos unterschätzt. Temple hatte das beste Spiel seiner Season und verfehlte den Sun Bowl rushing Rekord (197 Yards) nur um 3 Yards und landete bei 194. Auch QB Chase Daniel hatte mit seinen 2 TD Pässen eigentlich einen klasse Tag, aber alles das sollte am Schluss nicht reichen für die Tigers die insgesamt 561 Yards in der Offense aufs Feld zauberten.

Der Player of the game wurde völlig zurecht Beavers QB Matt Moore der vier TD Pässe warf und für einen selber lief. Insgesamt war es der zweit punktereichste Sun Bowl aller Zeiten.

Nachdem Mizzou zwischenzeitlich auf 14 Punkte Vorsprung davongeilt war gaben sich die Beavers, mit knappen 12 Minuten auf der Uhr, nicht auf und verkürzten auf 31:38 nach einem 7 Yard Pass auf senior Runningback Bernard. Nun waren noch 6 Minuten zu spielen und die Tigers schienen zu merken das die Beavers Offense in einer sehr starken Phase war. Mizzou versuchte nun alles um die Uhr herunterzuspielen und rannte so viel es ging. Sie konnten den Drive schließlich 4 Minuten lang in Gang halten, kamen aber nicht in scoring range, also wurde gepunted. Die Beavers brauchten gute 1 1/2 Minuten für den Anschlusstouchdown zum 37:38. Mit noch 22.1 Sekunden auf der Uhr vollstreckte Moore mit einem klasse 14 Yard Pass auf Newton. Dann machte Mizzou Coach Riley ganz unbewusst einen entscheidenden Fehler, denn während sich die Beavers scheinbar schon auf die OT vorbereiteten nahmen die Tigers ihr letztes Timeout um den Catch reviewen zu lassen. Die Zeit nutzten natürlich auch die Beavers um sich nochmal zu beraten und kamen zu dem Entschluss auf die OT zu pfeiffen und alles oder nichts zu spielen. Sie versuchten die 2 Point Conversion die tatsächlich auch gelang und zwar mit einem derart unspektulärem Spielzug das es eigentlich gar nicht funktionieren konnte. Der Ball wurde an Bernard übergeben, der sogar nich kurz stoppte und dann durch die Mitte rannte. Wieso die Tigers nicht im stande waren dort dicht zu machen ist mir absolut nicht begreiflich, aber es sollte wohl einfach nicht sein für Missouri.
Beide Teams bestätigten damit ihre Saisontrends, denn die Tigers verloren 4 ihrer letzten 5 Spiele, während die Beavers imstande waren 8 der letzten 9 Partien für sich zu entscheiden.

Verdient hätten es sicher beide Mannschaften, aber zum Schluss hatten die Beavers das Glück auf ihrer Seite und konnten das bereits verloren geglaubte Spiel nochmal drehen. Glückwunsch an die Beavers und kopf hoch nach Missouri, villeicht im nächsten Jahr dann.

This entry was posted in Football, NCAA, US Sport. Bookmark the permalink. Trackbacks are closed, but you can post a comment.

One Comment

  1. Posted 31. December 2006 at 01:28 | Permalink

    Most of the time, college football coaches wouldn’t decide to run the ball in for two points, instead of kickinng for one at the end of the game in a situation like that. This was different, and Coach Riley realized that the big offensive line and running back Yvenson Bernard were capable of getting a very difficult play into the end zone. I’m a huge Oregon State Beavers fan, and this was one of the best games in my memory.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>