Review Gameday 15

Was war das für ein Spieltag? Viele Favoriten sind gestürzt oder beinahe gestürzt, in der NFC East ist der Teufel los und die POs stehen noch lange nicht fest.

Philadelphia @ New York 36-22

Die Eagles waren zu Gast beim Divisionsrivalen aus New York (Giants) und boten ein sensationelles Match das sich die Giants sicher so nicht vorgestellt hatten. Mein Match der Woche hielt alles was es versprochen hat und noch mehr. Insgesamt gab es 5 Führungswechsel was für die Dramatik spricht. Das Spiel fing an wie man es erwartet hatte. Die Giants hatten den ersten Drive und Tiki Barber war nicht zu stoppen. Deshalb erlief er auch ohne größere Probleme den ersten TD zum 0:7 für die Gastgeber. Doch ab diesem Moment lief es so gar nicht mehr nach Fahrplan für Eli Manning und sein Team. Zwar konnte Barber sich in der ersten Hälfte noch das ein ums andere Mal ordentlich in Szene setzen, aber auch nicht so dominierend wie man sich das in NY vorgestellt hatte. Vielmehr war es einmal mehr Jeff Garcia der mit einer Glanzleistung alle überraschte. Wobei ich nicht sicher bin ob es fair ist wirklich noch von Überraschung zu reden oder ob man nicht inzwischen auch eine gewisse Erwartungshaltung an ihn knüpft. Seine Zahlen sprechen mit 19 von 28 für 237 Yards gegen einen nicht wirklich leichten Gegner für sich. Auch wenn er nun seine erste Interception hinnehmen musste die er auch ganz allein zu verantworten hat ist das eine Leistung ihm sicher so niemand zugetraut hat. Auch er selbst gab nach dem Spiel zu das er vor ein paar Wochen nicht geglaubt hätte noch einmal an seine besten Tage anknüpfen zu können. Einen wirklich guten Tag erwischte auch Brian Westbrook, der selbst zweimal scoren konnte (aus 1 und 28 Yards Entfernung). Die Giants schienen überhaupt sehr überrascht vom ausgeglichenen Gameplan der Eagles der sich auch in Westbrooks erster 1000 Yard Saison niederschlägt (hat man da all die Jahre einen Garanten zum Sieg nicht richtig genutzt?) und waren auf die vielen Läufe scheinbar nicht vorbereitet, denn auch Buckhalter, der ebenfalls eine Saison spielt die ihm kaum jemand zugetraut hat, konnte sich ein ums andere Mal sehr gut in Szene setzen und erzielte aus 2 Yards seinen ersten rushing Touchdown. Als dann im vierten Viertel nach einem Giants Touchdown von Brandon Jacobs zum Stand von 21-22 und dem missglückten Versuch einer 2 Point Conversion durch Barber die Eagles wieder in Ballbesitz kamen machte Garcia einen der dümmsten Fehler seiner Karriere. Bei einem zweiten Versuch und sieben Yards lief er selbst zum first down um dann im Seiten aus den Ball in Richtung eines am Boden liegenden New Yorker zu spiken. Dies wurde sofort als Unsportlichkeit mit 10 Yards geahndet und brachte die Eagles aus der field goal range. Den folgenden dritten Versuch und 17 konnte Garcia allerdings erfolgreich abschließen und so seinen Fehler wieder gut machen. Es wurde ein 80 Yard Drive mit 8 Spielzügen, der mit einem 9 Yard run von Westbrook begann (er kam auf 97 rushing 40 receiving Yards) und sich in einem grandiosen Pass auf TE LJ Smith für 27 Yds an die Giants 36 fortsetzte. Beim TD fand Garcia den ganz allein gelassenen Brown in der Endzone zum 27-22. Es folgte die 2 Point Conversion mit einem Pass auf LJ Smith. Bei 29-22 war jedoch noch genügend Zeit für die Giants sich in die OT zu retten, aber es sollte anders kommen. Sheldon Brown schlug Eli das Ei bei einem Blitz aus der Hand. Der Ball wurde von Cole abgefangen der ihn zum Touchdown zurücktrug.

Unbedingt noch erwähnt werden sollte Brian Dawkins der 2 Fumbles erzwang und eine Interception fing. Es war die 31. Interception seiner Karriere womit er vierter der Teamgeschichte ist.Ihm ist es auch zu verdanken das Shockey nicht mehr ausrichten konnte und damit sollte er seine meisten Kritiker verstummen lassen können.

Irgendwie erinnern diese Eagles an ein anderes Team aus Pennsylvania das zur gleichen Zeit im letzten Jahr einen unglaublichen Lauf startete und danach den Super Bowl gewann. Ich will nicht sagen das die Eagles nun der Top Anwärter auf den SB sind, aber wer hätte das letztes Jahr von den Steelers behauptet? Irgendjemand wird außerdem die NFC vertreten müssen und nachdem nun auch die Bears mehr als einmal ihre Schwächen offenbart haben scheint es keinen nicht schlagbaren Gegner in der Conference zu geben. Auf jeden Fall haben sie es jetzt selbst in der Hand. Gewinnt man nächste Woche gegen Dallas ist man Divisionserster und mit einem Sieg gegen Atlanta kann man alles klar machen. Für die Wildcard reicht ein Sieg aus diesen beiden Spielen.

Dallas @ Atlanta 38-28

Wirklich überzeugen konnte eigentlich keines der beiden Teams, dafür kamen die Schwächen zu Tage. Michael Vick holte sich den Rekord für die meisten rushing Yards eines QBs (momentan 990) und Kicker Morten Andersen ist nun Halter des Rekords für die meisten gemachten Punkte eines Kickers (2437). Michael Vick ist nicht viel vorzuwerfen, er war sehr solide und brachte von 24 Passversuchen 16 an mit denen er 237 Yards erzielte. Dazu kommen 56 erlaufene Yards und 4 geworfene Touchdowns. Allerdings will ich auch den einen schwerwiegenden Fehler seinerseits nicht verschweigen, als er einen wirklich fürchterlichen Pass warf der von DeMarcus Ware intercepted und 41 Yards zum Touchdown zurückgetragen wurde.

Was mich bei Michael Vick immerwieder stört ist das er imho manchmal zu sehr auf den eigenen Lauf bedacht ist und seine Hauptaufgabe als QB nicht optimal erfüllt. Sicher hat er den Falcons schon die ein oder andere Niederlage erspart mit seinen Läufen (welcher 1000 Yard RB hat das nicht?) nur ist das einfach nicht die Aufgabe des QBs und gerade am Anfang der Falcons Spiele hab ich oft das Gefühl das er auch versucht erstmal selbst zu laufen damit in der Statistik schonmal was steht. Er ist sicher kein schlechter QB, aber mich kann er auch n icht mitreißen. Die Spielzüge wirken oft "lustlos" und unmotiviert.

Auf der anderen Seit war ich verwundert wie schlecht Romos zeitgefühl war. Er schien ab und an völlig die Playclock zu vergessen. Dennoch kann er für einen QB der seine erste Saison als Starter macht absolut überzeugen. Nur ob das alleine reichen wird ist fraglich. Sehr auffällig war einmal mehr Marion Barber der das Spiel am leben hielt und die Falcons Defense lange ans Feld binden konnte. Er wird auch im Spiel gegen die Eagles eine Schlüsselrolle einnehmen, auch wenn man im Spiel der Eagles gegen die Giants gesehen hat das es so einfach nicht ist.

Die Falcons hätten dieses Spiel durchaus auch gewinnen können, nur hätte man dazu TO besser ausschalten müssen (wenn das überhaupt möglich ist), der 2 TD Pässe fing und sich natürlich nciht gleich zu Anfang mti 2 TDs überrumpeln lassen. Dennoch sind sie noch ncit raus aus dem Wildcard Rennen, aber jetzt müssen 2 Siege her.

Kansas CIty @ San Diego 9:20

Chargers QB Rivers hatte einen, na ja sagen wir "schwierigen Abend" was er auch offen zur Schau stellte, denn Emotionsbrüche hatte er mehr als nur einen und an der Seideline musste man aufpassen nicht von seinem Helm erschlagen zu werden ;). Allerdings war es auch verständlich denn selbst sein Teamkollege McCree bescheinigte ihm das man bei jedem Spielzug seine Entschlossenheit bemerken konnte ein Play zu machen. Doch für ihn blieb es bei 8 gefangen Pässen von 23 Versuchen mit einer Ausbeute von 97 Yards und 2 Interceptions. Doch die Chargers haben da ja noch diesen mehr als außergewöhnlichen Running Back mit dem Namen LaDainien Tomlinson der dieses Jahr einfach nicht zu stoppen ist.

In dem ganzen LT Hype geht allerdings leider allzu oft die Defense unter die mal wieder eine Spitzenleistung ablieferte. Die Passverteidigung war meist hauteng und es wurde konstant Druck auf die Chiefs ausgeübt. Dazu kam eine extremst wichtige Recovery nach einem geblockten Punt. Insgesamt konnte man die Chiefs bei 185 Pass Yards halten wovon nur zwei über 20 Yards waren. Trent Green wurde insgesamt sechsmal gesacked was wohl auch durchaus ein Statement ist. Die Defense steht jetzt bei 54 Sacks.

Einen Schock bekamen die Chargers samt Fans sicher nur als LT spät im Spiel nach einem Hit mit Kieferproblemen an der Sideline stand. Inzwischen ist nach einer Röntgenuntersuchung aber sicher das es keine schwere Verletzung ist und er wohl am Wochenende spielen wird.

This entry was posted in Football, NFL, US Sport. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">