NFL am Wochenende

Wir sind inzwischen beim 14en Spieltag angelangt und das PLayoffrennen ist im vollen Gange, daher sind natürlich auch kurzfristige Programmänderungen bei NASN nicht ausgeschlossen, aber heute abend werden wir zunächst mal Baltimore gegen Kansas City zu sehen bekommen. Baltimore ist natürlich klarer Favorit, auch wenn sie letzte Woche gegen die Bengals nicht sehr gut ausgesehen haben dürften sie wieder durchstarten. Zumal die Chiefs auch ein anderes Kaliber als die Bengals sein dürften.Die Cheifs hingegen haben extreme Schwächen gezeigt wenn es darum geht beständigen Druck auf den QB aufrecht zu erhalten und das könnte sie gegen Steve McNair teuer zu stehen kommen. Enttäuschend ist vor allem auch die Leistung von Dante Hall der nicht ins Spiel eingebunden werden kann.

Mein Tipp: Klarer Sieg der Ravens

Als zweites Spiel bekommen wir die Broncos gegen die Chargers zu sehen, was ein absoluter Kracher werden dürfte. Die klasse Defense der Broncos muss eine Glanzleistugn abliefern wenn man gegen LT und die Chargers bestehen will. Aber auch die D der Chargers hat sich mit Merrimans Rückkehr extrem verbessert und es wird auch wieder häufiger geblitzt. Insgesamt stellen die Chargers auch das bessere Gesamtpaket, was sich nicht nur durch die QB Position bemerkbar machen dürfte und selbst mit Tatum Bell ist mein Tipp ein deutlicherer Sieg der Chargers als im Hinspiel.

Sunday Night ist der Knaller des Spieltages mit New Orleans gegen Dallas. Beide Teams sind absolut heiß und für Dallas geht es in jedem Spiel um alles, denn der Vorsprung in der NFC East ist nicht groß und immerhin stehen auch noch die wiedererstarkten Eagles vor der Tür, doch gegen die am höchsten scorende Offense der Liga werden auch sie es nicht leicht haben, denn nach einem kleinen Einbruch scheinen die Saints wieder oben auf. Entscheidend wird auch die Leistung von TO sein der bisher einfach zu viele drops produziert. Dazu ist die Laufverteidigung der Saints gefragt, die mit Marion Barber alle Hände voll zu tun haben werden. Auf Seiten der Sainst dürfte vor allem Reggie Bush letzte Woche viel Selbstvertrauen getankt haben und ihm dürfte alles zuzutrauen sein, auch wenn M. Colsoton immernoch nicht wieder fit ist und Joe Horns VErletzung ebenfalls mächtig schmerzt.

Mein Tipp: Knapper Sieg für Dallas durch den Heimvorteil.

Das MOnday Night Spiel werden die Chicago BEars in St. Louis bestreiten. EIgentlich sollte das eine klare Sache für die Bears sein, doch zu letzt glänzten sie vor allem durch unbeständigkeit. Wenn ich tiefe Pässe von Grossman sehe habe ich momentan jedes mal Angst das er intercepted wird. Bei ihm liegen Licht und Schatten dieses Jahr sehr dicht beieinander. Einziges Glanzlicht der Offense ist momentan RB CEdric Bensond der vor allem gezeigt hat das er nicht so leicht zu boden zu bringen ist. Die Defense hingegen ist mit ihrem LEader Urlacher immernoch so ziemlich das beste was die Liga zu bieten hat und kann jeden Gegner an die Wand spielen. Bei den Rams hingegen weiß ich immer nicht so richtig woran ich bin, sie haben viele Spiele verloren in denen sie die sicheren Favoriten waren und konnten mich im Gegenzug dafür auch shcon überraschen. Die secondary besteht eigentlich nur aus Little und Glover, da sonst niemand mehr als 2 Sacks zu stande gebracht hat und auch Marc Bulger ist im freien Fall mit seinen 6 Interceptions in 4 Spielen und bietet damit der Bears Defense die optimlae ANgriffsfläche.

Mein Tipp: Klarer Sieg für die Gäste aus Chicago.

This entry was posted in Football, NFL, US Sport. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

One Trackback

  1. By The Sports Shop » NFL am Wochenende on 10. December 2006 at 23:33

    […] Original post by Are You Ready […]

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">