Michael Vick für “Geste” bestraft

Michael Vick näherte sich niveaumäßig am Wochenende seinem Bruder an als er nach der sehr enttäuschenden Leistungen seiner Atlanta Falcons vom heimischen Publikum ausgebuht wurde. Beim verlassen des Feldes zeigte er dem Publikum beide Mittelfinger, worauf die Liga mit einer $10.000 Geldstrafe und einer Auflage weitere $10.000 an eine gemeinnützige Organisation zu spenden reagierte. Vick akzeptierte die Strafen mit dem KOmmentar das er eine regel gebrochen habe die nun bestraft würde. Als Grund für den “Ausraster” gab er folgendes an:

The quarterback explained that he heard an especially disturbing insult from a male fan as he was heading for the locker room.

“He just said certain things I won’t say in front of this camera,” Vick said. “It was very inappropriate. I was down, upset, frustrated. I just did one thing I’ve never done through all the games I’ve ever lost, no matter how frustrated I’ve been after a game. I don’t know where it came from, but the people who know me know that’s not me and that’s not my character.”

Obwohl er sich bei den Fans entschuldigt hat denke ich wird er erstmal einen schweren Stand haben. Ein Gespräch mit Arthur Blank (Owner der Falcons) ist noch geplant.

Sein Bruder Marcus hatte einige ähnliche Szenen in seiner Zeit bei den Virginia Tech Hokies, die zum Schluss dann zum Ausschluss aus dem Team führten. Er ist mittlerweile bei den Miami Dolphins unter Vertrag.

This entry was posted in Football, Medien, NFL, US Sport. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

One Trackback

  1. By University Update on 30. November 2006 at 10:00

    Michael Vick für “Geste” bestraft…

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">