Gameday talk

Einer der ganz großen Upsets war für mich der klare Sieg der Bengals über die Saints. Sicher mag da auch die Verletzung des Klasse Rookies “Marcus Colston” eine Rolle gespielt haben, aber Drew Brees schwankte auch strak zwischen Licht und Schatten. Er schaffte zwar ein Wahnsinnspiel mit über 500 Pass Yards, aber musste dabei 3 Interceptions in Kauf nehmen. Die Bengals waren da konstanter und vor allem “Ocho Sinco” zeigte wer der Herr im Haus ist.

Die Cowboys haben das kleine Wunder geschafft das viele erwartet haben und den Colts die erste Saisonniederlage zugeführt. Das Spiel selbst war sehr langatmig und auch nicht das was ich mir davon versprochen hatte, aber die Boys haben sich clever angestellt und die Receiver sehr gut gedeckt (vor allem in der Endzone war nie wirklich jemand frei) um dann die Colts Defense zu überlaufen. So wird es gemacht und die Colts sollten sehen das sie dringend in ihrer Defense ein paar Dinge ändern damit nicht immer Payton Manning im alleingang das Team nach vorne peitscht.

Im Divisionsduell haben die Chargers die Broncos enttrohnt und stehen nun selbst ganz oben. LT machte mal wieder ein Spitzenspiel und hat nun zum zweiten mal in Folge 4 TDs in einem Spiel abgeliefert. Dazu sicherte er sich einen NFL Rekord, denn er ist nun mit 89 Spielen der Spieler der am schnellsten die 100 TD Marke geknackt hat. Das Spiel war mit 35-27 denkbar knapp, vor allem wenn man bedenkt das die Broncos kurz vor Schluss nochmal in Ballbesitz kamen, aber Plummers Statistik spricht mit 13 Completions und 28 attempts eine mehr als deutliche Sprache. Ich denke das wir ihn nächstes Jahr nicht mehr in Denver sehen werden, überhaupt befürchte ich das er zum Backup QB degradiert werden wird. Weiterhin bleibt festzuhalten das Tatum Bell sich das Spiel aufgrund seiner Verletzung nur von der Sideline aus ansehen durfte, was die Broncos sicher auch nicht gestärkt haben dürfte.

Das Monday Night Game fand zwischen den NY Giants und den JAcksonville Jaguars statt. Wirklich sehr positiv auf Seite der Giants viel mal wieder Jeremy Shockey auf, der trotzdem noch immer viel zu wenig eingesetzt wird. Einen richtig schlechten Tag hatte über weite Strecken Eli Manning. Der QB der Giants wirkte vor allem in der ersten Hälfte etwas abwesend und nicht ganz bei der Sache, konnte aber später etwas besser ins Spiel finden. Ganz anders die Jax. Hier lief es von anfang an sehr gut und Garrard macht von Woche zu Woche deutlicher das er Ansprüche auf den Starter Spot stellt. Der Sieg der Jacks geht allerdings in all seiner Deutlichkeit (26:10) definitiv in Ordnung.

ICh werde in kürze noch etwas zum Monday Night game schreiben, aber dadurch das ich momentan mit meiner Arbeit sehr ausgelastet bin und ab Freitag in das verlängerte Wochenende fahre ist die Zeit sehr knapp und ich habe mich hier deshalb auch recht kurz gehalten. Ich werde versuchen später noch die Vorschau für die morgigen Thanksgiving Spiele zu schreiben, aber nicht enttäuscht sein wenn es nicht so umfangreich wird 😉

This entry was posted in Football, NFL, US Sport. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">