Football Weekend:

Natürlich wartet am diesem WOchenende jeder auf das aufeinandertreffen der Bears und Giants in den Meadowlands. Sind die Giants wirklich so stark wie sie, mit Ausnahme letzter Woche, den Anschein erwecken? Und vor allem ist Urlacher wieder fit und kann er nahtlos an seine Leistungen snknüpfen, oder wird er eine gewisse Eingewöhnungszeit brauchen? Die Antworten gibt es Sontag ab 02:00 bei Sunday Night.

Um 19:00 treffen Chargers in Cincinnati auf die Bengals. Die Frage die sich hier stellt ist wie die Chargers ohne den supendierten Merrimen in der Defense zurechtkommen. Ihnen könnte diese Zwangsumstrukturierung unter Umständen auch ganz gut tun. Cincis größtes Probelm war die O Line die nicht stabil genug war die Blitzes von Carson Palmer abzuhalten und da er kein Bewegungstalent ist kam so sehr oft Druck auf. Dennoch scheint sich dieses Problem zu stabilisieren und ich traue den Bengals durchaus eine Wildcard zu wenn sie gegen die Chargers gewinnen.

Im direkten Anschlus dürfen wir die Saints bei den Steelers bewundern. Bei den Steelers steht und fällt alles mehr oder minder mit dem Playcalling und vor allem mit Rothlisberger. Ich kann persönlich nicht ganz nachvollziehen warum er so oft die tiefen Pässe versucht die mit großer Regelmäßigkeit nicht ankommen oder sogar intercepted werden. Die turnovers der offense sind allgemein ein Problem das dringend abgestellt werden muss. Dazu kommen extrem schwache Vorstellungen in der Pass protection wo man quasi durchweg überlaufen wird. Bei den Saints gestaltet sich das Bild völlig anders. Drew Brees spielt auf einem absoluten hoch und produziert nicht viele Turnovers. Reggie Bush hat sich gut ins System eingefügt eingefügt, jetzt fehlt eigentlich nur noch ein Nr.1 Receiver und das Team hätte in der Offense kaum noch erkennbare Schwächen. Das größte Problem der Defense ist das sie es nicht schaffen den QB unter druck zu setzen, eine Tatsache die den Steelers sehr entgegenkommen dürfte. Es könnte durchaus ein besseres Spiel werden als viele erwarten.

Das Monday Night Game wird diesmal von den Buccaneers und den Panthers ausgefochten. Die Panthers haben diverse Probleme gehbat Jake Delhomme zu schützen und ihm die Zeit zu geben die er braucht. Auch das Laufspiel erschien mir etwas einseitig, was durchaus überrascht da die RBs das Potenzial zu wesentlich mehr haben als wie es momentan genutzt wird. Die Panthers sind daher gefährlich da es für sie jetzt um alles geht. Eine PO Teilnahme ist durchaus noch möglich, aber sie müssen jetzt kämpfen. Bei den Bucs hingegen funktioniert momentan nur die Defense halbwegs orderntlich. Völlig unverständlich ist das “Caddillac” Williams nach seiner spitzen Saison letztes Jahr total übergangen wird. Das Pass Play funktioniert so gut wie gar nicht und dennoch lässt man Williams nicht oft an den Ball. Gradkowski findet nicht schnell genug in die Saison um noch irgendwas ändern zu können und scheint mit dem Tempo der Liga nicht mithalten zu können. Der einzige Lichtblick letzte Woche war der “Speed Demon” Joey Galloway, aber er durchlebt ein auf und ab und ist nicht zuverlässig genug um darauf die Offense aufzubauen. Leicht wird es jetzt sowieso nicht mehr für die Bucs, denn im Dezember stehen noch 3 Suwärtsspiele mit Temperaturen unter 4- Celsius an, der Record der Bucs bei Spielen unter 4- liegt momentan bei 2-22.
Aus der Konserve bekommen wir am Montag noch das NFC East Matchup der Eagles gegen die Skins zu sehen. Hier wird sehr interessant sein wie sich die Eagles nach ihrer Bye Week verkaufen können. Sie benötigen den Sieg dringenst um nicht total den Anschluss zu verlieren. Wollen die Eagles noch irgendwas bewegen müssen dies uninspirierten SPiele wie gegen Jacksonville ausgemerzt und mindestens 6 der noch 8 ausstehenden Spiele gewonnen werden. Die Skins müssen ebenfalls dringend gegen den Divisionsrivalen gewinnen um den Supergau zu vermeiden. Hat man aber die Leistungen verfolgt dürfte das nicht einfach werden. Sie haben einfach keinen Rhytmus und wirken total uninspiriert.

Als letztes gibt es dann noch die Broncos zu besuch bei den Raiders zu bestaunen. Aus meiner Sicht dürfte das eine ziemlich klare Angelegenheit sein. Die Broncos sind in topform und die Raiders haben absolut den Boden unter den Füßen verloren. Randy Moss wirkt teilweise sogar irgendwie abwesend, es werden viele dumme Fehler gemacht und somit jede Menge Yards verschenkt. Zudem brahc letzte Woche die OLine komplett zusammen. 9 Sacks sprechen da eine sehr eindeutige Sprache. Die Frage ist ob man, wie bei den Cowboys, über einen QB Wechsel nachdenken sollte.

This entry was posted in Football, Medien, NFL, US Sport. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>