Online Printmedien angetestet

Eigentlich bin ich kein besonders großer Freund des lesens langer Texte, insbesondere Zeitungen/Bücher, am PC. Irgendwie finde ich es einfach schöner etwas in der Hand zu haben, aber dennoch wollte ich jetzt auf Empfehlung mal das Angebot von zinio.com testen. Hintergrund ist das leider mein Abo der Pro Football Weekly ausgelaufen ist und mir ein neues im Moment zu teuer war, daher habe ich mich kurzerhand nach Alternativen umgesehen und bin auf die “Sporting News” gestoßen. Dabei handelt es sich um ein wöchentlich erscheinendes Magazin das beinahe den kompletten Nordamerikanischen Sportbereich, inklusive College, abdeckt.

Nun hätte ich das ganze ja als Printabo in Erwägung gezogen, was mir aber angesichts des total überzogenen Preises lächerlich erschien. Also habe ich über zinio.com kurzerhand ein Jahresabo für umgerechnete 18,- abgeschlossen. Zum lesen der Zeitungen ist der “Zinio Reader” erforderlich. Das Zinio Format ist eine eigene Entwicklung die ihre Basis in Adobes PDF Format hat, welches dann speziell auf den Bedarf angepasst wurde um ein möglichst ähnliches Handling wie bei einer normalen Zeitung zu erreichen. So ist z.B. immer eine Doppelseite abgebildet in die man dann hereinzoomen kann, außerdem kann man recht bequem die Seiten “umblättern” was auch wirklich mit animation sehr schön aussieht. Allerdings wurden unverständlicherweise auch einige Nachteile von Printmedien übernommen, so gibt es z.B. keine Suchfunktion oder Seitenanzeige/Seitensprungfunktion. Ein Ausdrucken ist ohne etwas Kreativität und Hilfsmittel (wie z.B. fineprint) nicht ohne weiteres möglich, denn es kann aus dem Reader nur die eine oder zwei gerade angezeigten Seiten gleichzeitig gedruckt werden.

Alles in allem finde ich aber das es eine gute Umsetzung der Idee ist, die sicher hier und da noch ein paar Schwächen aufweist, aber ein absolut geniales Preis-/Leistungsverhältnis bietet. Wer also gerade an ausländischen, schwer zu bekommenden, Zeitungen interessiert ist sollte sich das Angebot mal anschauen, denn es ist eine günstige alternative zu Bestellungen aus dem Ausland. Wer außerdem sowieso gern am Rechner liest und ein paar Euro sparen will sollte sich auch mal den Teil deutscher Publikationen ansehen, denn da kann auch der ein oder andere Euro gespart werden.

This entry was posted in Allgemein, Internet. Bookmark the permalink. Post a comment or leave a trackback: Trackback URL.

Post a Comment

Your email is never published nor shared. Required fields are marked *

*
*

You may use these HTML tags and attributes: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code class="" title="" data-url=""> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong> <pre class="" title="" data-url=""> <span class="" title="" data-url="">